Doppelcarport

Ein Carport mit zwei Fahrzeug-Stellflächen wird als Doppelcarport bezeichnet und eignet sich somit hervorragend für Familien mit zwei PKW. Aber auch in dem Falle, dass man nur eine Fahrzeug-Stellfläche benötigt, kann ein Doppelcarport sinnvoll sein. So kann man den zusätzlichen Platz als Abstellmöglichkeit nutzen oder z. B. Seine Wäsche darunter trocknen. Als Materialien werden zumeist Holz, Aluminium oder Stahl verwendet und mögliche Dachformen sind bspw. Sattel-, Walm-, oder Flachdach.

Doppelcarport

Üblicherweise wird bei Doppelcarports eine frei schwebende Dachkonstruktion genutzt, welche über einen Mittelpfeiler verfügen kann, aber nicht muss. Im eigentlichen Sinne verfügen Carports zwar über keine Seitenwände und sind somit nach allen Seiten offen, insbesondere für Doppelcarports sind aber auch andere Bauweisen denkbar, etwa mit einer geschlossenen Wand oder mit einem angrenzenden Geräteraum. Genau wie Einzelcarports sind auch Doppelcarports in der Anschaffung günstiger als Garagen mit der gleichen Stellfläche und bringen die Carport-typischen Vorteile mit.

>>> Tipp: Viel Geld sparen mit unseren Online Gutscheinen - Jetzt ansehen!

Doppelcarport Preise

Trotz doppelter Stellfläche, ist das Doppelcarport normalerweise lange nicht doppelt so teuer wie ein Einzelcarport und grundsätzlich günstiger als eine Doppelgarage. Schon ab etwa 1.200 Euro sind einfache Ausführungen für zwei PKW erhältlich. Anbau-Doppelcarports mit Abstellräume sind ab ca. 2.200 Euro erhältlich. Kostengünstiger sind dabei Carports aus Holz und wer etwas mehr investieren möchte, kann sich seinen Unterstand auch aus Stahl oder Aluminium bauen bzw. bauen lassen. Natürlich spielt auch die Dachvariante eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Preisgestaltung, wobei ein Flachdach bspw. preiswerter in der Anschaffung ist, als ein Walmdach. Baut man sein Doppelcarport selbst auf, kann man sich natürlich die Kosten für den Aufbauservice sparen. Weitere Preisfaktoren sind z. B., welche Dacheindeckung verwendet wird, ob ein Abstellraum integriert wird oder ob die Dachblende aus Holz bestehen soll, oder eine Schindelblende verbaut wird.

Doppelcarport Maße

Wie bei vergleichbaren Garagen, sollte die Grundfläche mindestens 6,55 Meter in der Breite und 5,95 Meter in der Länge messen. Will man zudem einen Abstellraum einrichten, so sollte man die Länge entsprechend großzügiger gestalten. Die Höhe sollte mindestens 2,15 Meter betragen, sofern man seinen Doppelcarport ausschließlich für PKW nutzen möchte. Für Kleintransporter oder ähnlich hohe Fahrzeuge, empfiehlt sich eine Höhe von wenigstens 2,70 Meter.

Durch zusätzliche Wandelemente kann man den Doppelcarport seinen Bedürfnissen anpassen und zusätzlichen Schutz vor Wettereinflüssen wie Wind und Regen schaffen. Oft wird auch ein kleiner Nebenraum mit eingebaut, welchen man als Geräteschuppen oder Abstellraum nutzen kann. Wenn als Baumaterial Holz verwendet wird, so sollten für Wandverkleidung und Holzträger die gleiche Holzart verwendet werden. Zudem sollten die Wandelemente nicht zu dünn beschaffen sein, um einer zu schnellen Abnutzung durch Wettereinflüsse entgegenzuwirken. Holz bietet zudem den Vorteil, dass es in der Regel möglich macht, auch im Nachhinein sein Doppelcarport noch unkompliziert zu erweitern oder in irgendeiner Form zu abzuändern.

Wasserablauf bei Doppelcarports

Dem Doppelcarport kommt aufgrund seiner Größe, der Entwässerung eine wichtige Rolle zu. Da dieses, durch Regen oder Schnee entstehende und sich anstauende Wasser schnell und einfach abfließen muss. Normalerweise reicht hierfür aber bereits der Einbau von Dachrinnen, um dieses Problem zu lösen. Ggf. muss auch noch der Anschluss an die Kanalisation bedacht werden. Bei einem Spitz- oder Walmdach fließt das Wasser zudem einfacher ab, als bei Flachdächern. Das aufgefangene Regenwasser kann man zudem für sich nutzbar machen, indem man es z. B. zum Gießen seiner Pflanzen verwendet.

>>> Tipp: Viel Geld sparen mit unseren Online Gutscheinen - Jetzt ansehen!

Doppelcarport Dach

Bezüglich der Dachform stehen viele Auswahlmöglichkeiten zur Wahl. U. a. sind Flachdächer, Walmdächer, Giebeldächer oder Satteldächer möglich. Generell sollte man darauf achten, dass das Dachgerüst farblich und vom Material her zum Rest des Doppelcarports passen. Das Dach kann je nach Geschmack mit Wellblech, PVC-Kunststoff, Glas oder sogar Dachziegeln eingedeckt werden. Besonders kostengünstig ist hierbei PVC, welches sich gut verarbeiten lässt und über lichtdurchlässige Eigenschaften verfügt. Bei der Planung sollte man ferner die benötigte Dachlast berücksichtigen, welche je nach Region und Wetterbedingungen unterschiedlich ausfallen kann.

Die beliebteste Dachvariante ist das Flachdach, welches zugleich auch die preiswerteste Option darstellt. Zudem ist es auch in Eigenregie verhältnismäßig einfach zu montieren. Lässt man es vom Fachmann montieren, so wird das Carport zwar etwas teurer, dafür kann man sich jedoch in den Genuss von Garantieleistungen kommen.

Das Pultdach eignet sich ebenfalls hervorragend für Doppelcarports und weist im Grunde die gleichen Vorzüge wie das Flachdach auf. Preislich meist nur geringfügig teurer als ein Flachdach, werden Carports mit Pultdächer häufig direkt an das angrenzende Wohngebäude platziert, was sich normalerweise recht unkompliziert realisieren lässt.

Ein Walmdach ist nach allen vier Seiten abgeschrägt und bietet dadurch, neben den optischen Vorzügen, auch Wettereinflüssen wie Regen oder Hagel weniger Angriffsfläche. In jedem Fall ist ein zusätzlicher Mittelstützpfeiler zu errichten, wenn man sich für den Bau eines Walmdaches entschieden hat. Bezüglich der Dachneigung hat man einen Spielraum von 10 bis 60 Grad. Gedeckt werden Walmdächer häufig mit Beton- oder Tonpfannen, welche eine schöne Optik garantieren.

Satteldächer passen optisch vor allem zu vielen Wohnhäusern, da diese sich oft der gleichen Dachform bedienen. Aufgrund seines günstigen Neigungswinkels, eignet sich das Satteldach zudem in besonderem Maße für die Installation einer Solaranlage. Hierfür empfiehlt es sich jedoch, das Dach nach Süden auszurichten, um die nötige Effizienz der Anlage zu gewährleisten. Sowohl Sattel-, als auch Walmdächer, eignen sich besonders für Carports bzw. Doppelcarports aus Aluminium oder Stahl, da diese besonders robuste Eigenschaften mitbringen.

 >> weiter zu Carportdächer 

<< zurück zu Carports aus Metall & Glas